Jeep Compass  >  Jeep Compass Betriebsanleitung  >  Start und Betrieb  >  Fahrzeugbeladung

Jeep Compass > Fahrzeugbeladung

Gewichtsetikett

Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen verfügt Ihr Fahrzeug über ein Gewichtsetikett, das an der Fahrertür oder an der Säule angebracht ist.

Jeep Compass. Fahrzeugbeladung
Gewichtsetikett (Beispiel)

Dieses Etikett enthält:

  1. Firmenname des Herstellers
  2. Fahrzeugtyp-Genehmigungsnummer
  3. Fahrgestellnummer
  4. Zulässiges Gesamtgewicht
  5. Maximal zulässiges kombiniertes Gesamtgewicht
  6. Zulässige Achslast vorn
  7. Zulässige Achslast hinten

HINWEIS: Für bestimmte Märkte kann das Etikett anders sein; Abbildung: zulässiges Gesamtgewicht, zulässige Achslast vorn und hinten.

Zulässiges Gesamtgewicht

Das zulässige Gesamtgewicht ist das gesamte zulässige Gewicht Ihres Fahrzeugs einschließlich aller Fahrzeuginsassen, Fahrzeug, Zusatzausstattung und Ladung. Die Plakette gibt außerdem die maximal zulässigen Belastungen für Vorder- und Hinterachse an (zulässige Achslast). Die Gesamtlast ist zu begrenzen, damit das zulässige Gesamtgewicht und die zulässige Achslast für Vorder- und Hinterachse nicht überschritten werden.

Zuladung

Die Zuladung eines Fahrzeugs ist definiert als das zulässige Gewicht der Ladung, die ein Mehrzweck-Pkw transportieren kann, einschließlich des Gewichts des Fahrers, aller Mitfahrer, der Zusatzausstattung und der Ladung.

Zulässige Achslast

Die zulässige Achslast ist die maximal zulässige Last auf der Vorder- und auf der Hinterachse.

Die Last ist so im Laderaum zu verteilen, dass die zulässige Achslast jeder Achse nicht überschritten wird.

Die zulässige Last jeder Achse wird durch die Bauteile im System mit der jeweils niedrigsten Tragfähigkeit bestimmt (Achse, Federn, Reifen oder Felgen). Schwerere Achsen oder Bauteile der Radaufhängung, die mitunter von Käufern für ihre erhöhte Stabilität spezifiziert werden, erhöhen das zulässige Fahrzeug-Gesamtgewicht nicht unbedingt.

Leergewicht

Das Leergewicht ist das Gesamtgewicht eines Fahrzeugs, einschließlich aller Betriebsflüssigkeiten und des Kraftstoffs, bei vollen Kapazitätsbedingungen und ohne Insassen oder Zuladung. Das Leergewicht an der Vorder- und Hinterachse wird durch Wiegen des Fahrzeugs ohne Insassen und ohne Zuladung auf einer handelsüblichen Waage ermittelt.

Beladen

Das tatsächliche Gesamtgewicht und das Gewicht des vorderen und des hinteren Teils Ihres Fahrzeugs auf dem Boden lässt sich am besten durch Wiegen ermitteln, wenn es beladen und betriebsbereit ist.

Zuerst ist das gesamte Fahrzeug auf einer Fahrzeugwaage zu wiegen, um sicher zu stellen, dass es das zulässige Fahrzeug- Gesamtgewicht nicht überschreitet.

Das Gewicht des vorderen und des hinteren Teils des Fahrzeugs ist dann einzeln festzustellen, um sicherzustellen, dass die Ladung korrekt auf die Vorder- und der Hinterachse verteilt ist. Beim Wiegen des Fahrzeugs kann möglicherweise festgestellt werden, dass die zulässige Achslast an der Vorder- oder an der Hinterachse überschritten wurde, obwohl das Gesamtgewicht innerhalb des angegebenen zulässigen Gesamtgewichts liegt.

Wenn dies zutreffen sollte, ist das Gewicht von vorn nach hinten oder von hinten nach vorn entsprechend umzuladen, bis die jeweiligen angegebenen Gewichtsgrenzen eingehalten werden. Laden Sie schwerere Gegenstände so tief wie möglich im Fahrzeug, und achten Sie außerdem auf gleichmäßige Gewichtsverteilung. Sichern Sie vor Fahrtantritt alle losen Gegenstände.

Ist die Ladung ungleichmäßig verteilt, kann sich dies negativ auf das Lenk-, Fahr- und Bremsverhalten Ihres Fahrzeugs auswirken.

VORSICHT! Überschreiten Sie beim Beladen Ihres Fahrzeugs nicht das zulässige Gesamtgewicht oder die maximal zulässige Achslast für die Vorder- und Hinterachse.

Bei Missachtung kann es zu Brüchen am Fahrzeug kommen oder das Fahrverhalten kann sich ändern. Dadurch könnten Sie die Kontrolle über das Fahrzeug verlieren.

Außerdem kann Überladen die Lebensdauer des Fahrzeugs verkürzen.

Anhängerbetrieb

Trailer Towing Weights (Maximum Trailer Weight Ratings) (Maximal zulässige Gewichte des Anhängers)

Jeep Compass. Anhängerbetrieb

Jeep Compass. Anhängerbetrieb

Anforderungen für den Anhängerbetrieb

Um ein ordnungsgemäßes Einfahren der Antriebsstrangbauteile Ihres neuen Fahrzeugs sicherzustellen, empfehlen wir Ihnen, die folgenden Punkte zu beachten.

VORSICHT!

  • Während der ersten 805 km (500 Meilen) ist jeglicher Anhängerbetrieb mit dem neuen Fahrzeug zu unterlassen.

    Der Motor, die Achse oder die anderen Teile könnten beschädigt werden.

  • Beim anschließenden Anhängerbetrieb darf während der ersten 805 km (500 Meilen) eine Geschwindigkeit von 80 km/h (50 mph) nicht überschritten werden, und ein Anfahren mit Vollgas ist zu vermeiden. Auf diese Weise wird ein ordnungsgemäßes Einfahren des Motors und anderer Teile bei der schwereren Last erleichtert.

Führen Sie die Wartung durch, die unter "Planmäßige Wartung" aufgeführt wird. Siehe die korrekten Wartungsintervalle unter "Planmäßige Wartung" in "Service und Wartung".

Überschreiten Sie bei Anhängerbetrieb niemals die zulässige Achslast und das maximal zulässige Fahrzeuggesamtgewicht.

WARNUNG!

  • Stellen Sie sicher, dass die Ladung sicher im Anhänger verstaut ist und während der Fahrt nicht verrutschen kann. Ladung in einem Anhänger, die nicht fest und sicher verstaut ist, kann in Bewegung geraten und schwer zu kontrollierende Schwankungen des Anhängers verursachen. Sie können möglicherweise die Kontrolle über das Fahrzeug verlieren und einen Unfall verursachen.
  • Achten Sie darauf, Fahrzeug und Anhänger bei Anhängerbetrieb nicht zu überladen. Überladung kann zum Verlust der Kontrolle über Fahrzeug und Anhänger führen sowie mangelhafte Leistung oder Schäden an Bremsanlage, Achsen, Motor, Getriebe, Lenkung, Radaufhängung, Karosseriestruktur oder Reifen verursachen.
  • Verwenden Sie stets Sicherheitsketten zwischen Fahrzeug und Anhänger.

    Befestigen Sie die Ketten immer am Abschlepphaken des Fahrzeugs. Führen Sie die Ketten unter der Anhängerstütze über Kreuz und lassen Sie dabei genug Spiel für Kurvenfahrten.

  • Parken Sie das Fahrzeug mit Anhänger nicht auf Steigungen bzw. Gefällen.

    Ziehen Sie vor dem Verlassen des Zugfahrzeugs die Feststellbremse an.

    Stellen Sie das Automatikgetriebe des Zugfahrzeugs auf PARK. Stellen Sie bei Fahrzeugen mit Allradantrieb sicher, dass das Verteilergetriebe nicht in NEUTRAL (Leerlauf) ist. Blockieren Sie die Anhängerräder stets mit Keilen.

  • Das kombinierte zulässige Gesamtgewicht darf nicht überschritten werden.
  • Das Gesamtgewicht muss zwischen Zugfahrzeug und Anhänger so verteilt werden, dass die folgenden vier Werte nicht überschritten werden:
    • Zulässiges Gesamtgewicht des Zugfahrzeugs
    • Zulässiges Gesamtgewicht des Anhängers
    • Zulässige Achslast
    • Zulässige Stützlast der verwendeten Anhängevorrichtung

Schleppen im Freizeitbereich (Hinter einem Wohnmobil usw.)

Abschleppen dieses Fahrzeugs hinter einem anderen Fahrzeug

Jeep Compass. Schleppen im Freizeitbereich

HINWEIS:

  • Befolgen Sie beim Schleppen des Fahrzeugs immer die geltenden Vorschriften.

    Weitere Informationen dazu erhalten Sie von den örtlichen Behörden.

  • Sie müssen sicherstellen, dass die automatische Feststellbremsenfunktion deaktiviert ist, bevor Sie dieses Fahrzeug abschleppen, um ein unbeabsichtigtes Betätigen der elektrischen Feststellbremse zu vermeiden. Die automatische Feststellbremsenfunktion wird über die durch den Kunden programmierbaren Funktionen in den Uconnect-Einstellungen aktiviert oder deaktiviert.

Abschleppen im Freizeitbereich - Modelle mit Vorderradantrieb

Schleppen im Freizeitbereich ist NUR erlaubt, wenn sich die Vorderräder NICHT auf dem Boden befinden. Dies kann mit einem Nachläufer (Vorderräder vom Boden abgehoben) oder Fahrzeuganhänger (alle vier Räder vom Boden abgehoben) erreicht werden. Beachten Sie folgendes Verfahren, wenn Sie einen Nachläufer verwenden:

1. Befestigen Sie den Nachläufer ordnungsgemäß am Zugfahrzeug, und befolgen Sie dabei die Anweisungen des Herstellers des Nachläufers.

2. Fahren Sie mit den Vorderrädern auf den Nachläufer.

3. Die elektrische Feststellbremse (EPB) betätigen. Stellen Sie das Getriebe in die Stellung PARK. Stellen Sie den Motor ab.

4. Befestigen Sie die Vorderräder ordnungsgemäß am Nachläufer, und befolgen Sie dabei die Anweisungen des Herstellers des Nachläufers.

5. Drehen Sie die Zündung in die Stellung ON/RUN (Ein/Start), aber starten Sie den Motor nicht.

6. Betätigen Sie das Bremspedal.

7. Die elektrische Feststellbremse (EPB) lösen.

8. Schalten Sie die Zündung aus, entfernen Sie das Schlüssel-Griffstück und lassen Sie das Bremspedal los.

VORSICHT!

  • Ein Abschleppen mit den Vorderrädern auf dem Boden verursacht schwere Getriebeschäden. Schäden aufgrund eines nicht korrekten Abschleppens fallen nicht unter die begrenzte Gewährleistung für Neufahrzeuge.
  • Stellen Sie sicher, dass die elektrische Feststellbremse gelöst ist und während des Abschleppens gelöst bleibt.
  • Verwenden Sie keine Abschleppstange, die auf dem Stoßfänger des Fahrzeugs befestigt wird. Dadurch wird der Stoßfänger beschädigt.

Schleppen im Freizeitbereich - 4X4-Modelle

Das Schleppen im Freizeitbereich (alle vier Räder auf dem Boden oder Verwendung eines Nachläufers) ist NICHT ERLAUBT.

Dieses Fahrzeug darf auf einem Tieflader oder Fahrzeuganhänger abgeschleppt werden, wenn KEINES der vier Räder den Boden berührt.

VORSICHT! Ein Abschleppen dieses Fahrzeugs mit BELIEBIGEN Rädern auf dem Boden kann schwere Schäden am Getriebe und/oder Verteilergetriebe verursachen. Schäden aufgrund eines nicht korrekten Abschleppens fallen nicht unter die begrenzte Gewährleistung für Neufahrzeuge.

Pannenhilfe

Betanken des Fahrzeugs - Dieselmotor

MEHR SEHEN:

. Multi-Informationsdisplay

Display und Menüsymbole ■ Display (außer F SPORT-Modelle) Sie können sich eine Vielzahl von auf den Fahrbetrieb bezogenen Informationen anzeigen lassen, indem Sie Menüsymbole auf dem Multi-Informationsdisplay auswählen. Über das Multi-Informationsdisplay können Sie auch Anzeigeeinstellungen und andere Fahrzeugeinstellungen ändern.

Jeep Compass. Wagenheber, Bedienung und Radwechsel

WARNUNG! Arbeiten Sie beim Radwechsel nicht an der Fahrzeugseite, die dem fließenden Verkehr zugewandt ist. Fahren Sie weit genug von der Straße weg, um zu vermeiden, dass Sie beim Aufbocken des Fahrzeugs bzw. beim Radwechsel angefahren werden.

    Handbücher für Autos

     

Copyright © 2021 - All Rights Reserved - www.suvdeauto.com