Lexus UX  >  Lexus UX Betriebsanleitung  >  Fahren  >  Verwenden der Fahrunterstützungssysteme  >  Fahrmodus-Wahlschalter

Lexus UX > Fahrmodus-Wahlschalter

Entsprechend den Fahrbedingungen können die folgenden Fahrmodi gewählt werden.

Auswählen des Fahrmodus

Fahrzeuge ohne aktives Dämpfungssystem

Lexus UX. Fahrmodus-Wahlschalter

  1. Außer F SPORT-Modelle
  2. SPORT-Modelle
  1. Normalmodus
    Bietet Ihnen ein optimales Gleichgewicht zwischen Sparsamkeit im Kraftstoffverbrauch, Laufruhe und Dynamik. Für Fahrten im Stadtverkehr geeignet.

    Drücken Sie den Schalter, um in den Normalmodus zu wechseln, wenn der Normalmodus nicht aktiviert ist.

  2. Eco-Fahrmodus
    Unterstützt den Fahrer durch moderate Gasannahme und Steuerung des Klimaanlagenbetriebs (Heizen/Kühlen) dabei, auf umweltfreundliche Weise zu beschleunigen und den Kraftstoffverbrauch zu senken.

    Wenn der Eco-Fahrmodus nicht aktiviert ist und Sie den Fahrmodus-Wahlschalter zu sich drehen, leuchtet die "Eco"-Kontrollleuchte auf.

  3. Sport-Modus
    Unterstützt das Beschleunigungsverhalten durch Steuerung des Hybridsystems und der Lenkung. Dieser Modus eignet sich insbesondere, wenn ein präzises Handling des Fahrzeugs gewünscht wird, zum Beispiel beim Fahren auf Bergstraßen.

    Wenn der Sport-Modus nicht aktiviert ist und Sie den Fahrmodus-Wahlschalter nach hinten drehen, leuchtet die "Sport"-Kontrollleuchte auf und die Hybridsystem-Anzeige schaltet auf die Drehzahlmesser-Anzeige um.

Fahrzeuge mit aktivem Dämpfungssystem

Lexus UX. Fahrmodus-Wahlschalter

  1. Außer F SPORT-Modelle
  2. F SPORT-Modelle
  1. Normalmodus/Benutzerdefinierter Modus

Um den Normalmodus und den benutzerdefinierten Modus auszuwählen, müssen Sie den Fahrmodus-Wahlschalter drücken. Bei jedem Drücken des Schalters wechselt der Fahrmodus zwischen Normalmodus und benutzerdefiniertem Modus. Wenn der benutzerdefinierte Modus ausgewählt ist, leuchtet die "Custom"- Kontrollleuchte.

Drücken Sie den Schalter, um in den Normalmodus zu wechseln, wenn der Normalmodus nicht aktiviert ist.

  • Normalmodus

Bietet Ihnen ein optimales Gleichgewicht zwischen Sparsamkeit im Kraftstoffverbrauch, Laufruhe und Dynamik.

Für Fahrten im Stadtverkehr geeignet.

  • Benutzerdefinierter Modus

Ermöglicht Ihnen, mit den an Ihre persönlichen Vorlieben angepassten Einstellungen für Antriebsstrang, Fahrwerk und Klimaanlage zu fahren.

Die Einstellungen des benutzerdefinierten Modus können nur über die Anzeige für die Anpassung des Fahrmodus auf dem Zentraldisplay geändert werden.

  1. Eco-Fahrmodus

Unterstützt den Fahrer durch moderate Gasannahme und Steuerung des Klimaanlagenbetriebs (Heizen/Kühlen) dabei, auf umweltfreundliche Weise zu beschleunigen und den Kraftstoffverbrauch zu senken.

Wenn der Eco-Fahrmodus nicht aktiviert ist und Sie den Fahrmodus-Wahlschalter zu sich drehen, leuchtet die "Eco"-Kontrollleuchte auf.

  1. Sport-Modus
  • "SportS"-Modus

Unterstützt das Beschleunigungsverhalten durch Steuerung des Hybridsystems.

Wenn der "Sport S"-Modus nicht aktiviert ist und Sie den Fahrmodus-Wahlschalter von sich weg drehen, leuchtet die "Sport S"-Kontrollleuchte auf und die Hybridsystem-Anzeige schaltet auf die Drehzahlmesser-Anzeige um.

  • "Sport S+"-Modus

Hilft, eine hervorragende Fahrzeugstabilität durch gleichzeitige Steuerung von Lenkung und Radaufhängung sowie durch Steuerung des Hybridsystems sicherzustellen. Für eine sportlichere Fahrweise geeignet.

Wenn der "Sport S"-Modus aktiviert ist und Sie den Fahrmodus-Wahlschalter nach hinten drehen, leuchtet die "Sport S+"-Kontrollleuchte auf.

■ Betrieb der Klimaanlage im Eco-Fahrmodus

Der Eco-Fahrmodus steuert den Heiz-/Kühlbetrieb und die Gebläsestufe der Klimaanlage, um den Kraftstoffverbrauch zu verbessern. Führen Sie zur Verbesserung der Klimaanlagenleistung folgende Schritte durch:

  • Schalten Sie den Eco-Klimaanlagenmodus aus
  • Ändern Sie die Gebläsestufe
  • Schalten Sie den Eco-Fahrmodus aus

■ Automatische Deaktivierung des Sport- Modus und des benutzerdefinierten Modus

Wenn der Start-Schalter nach der Fahrt im Sport-Modus oder im benutzerdefinierten Modus ausgeschaltet wird, wechselt der Fahrmodus in den Normalmodus.

■ Pop-up-Anzeige für den Fahrmodus (Fahrzeuge mit 10,3-Zoll-Display)

Bei einer Änderung des Fahrmodus wird der gewählte Fahrmodus vorübergehend auf der seitlichen Anzeige angezeigt. Um den benutzerdefinierten Modus an die persönlichen Vorlieben anzupassen, wählen Sie auf der Anzeige die Option "Einstellungen".

■ Persönliche Einstellungen

Der benutzerdefinierte Modus kann geändert werden.

OPF-System (Ottopartikelfilter-System)

Das OPF-System hält Partikel in den Abgasen mithilfe eines Abgasfilters zurück. Das System führt je nach Fahrzeugzustand automatisch eine Regeneration des Filters durch.

■ Wenn "Abgasfilter voll. Siehe Betriebsanleitung." auf dem Multi-Informationsdisplay angezeigt wird

  • Die Meldung kann angezeigt werden, wenn sich beim Fahren unter hoher Last Partikel angesammelt haben.
  • Die Hybridsystemleistung (Motordrehzahl) wird eingeschränkt, wenn sich eine bestimmte Partikelmenge angesammelt hat, aber solange die Motorkontrollleuchte nicht aufleuchtet, kann das Fahrzeug weiterhin gefahren werden.
  • Zu einer schnelleren Partikelansammlung kann es kommen, wenn häufig Kurzstreckenfahrten oder Fahrten mit geringer Geschwindigkeit unternommen werden oder wenn das Hybridsystem regelmäßig in extrem kalter Umgebung gestartet wird. Eine übermäßige Partikelansammlung kann verhindert werden, indem regelmäßig lange Strecken mit wechselnder Gaspedalbetätigung (z. B. auf Autobahnen oder Schnellstraßen) zurückgelegt werden.

■ Wenn die Motorkontrollleuchte aufleuchtet oder "Störung im Hybrid-System. Reduzierte Antriebsleistung. Werkstatt aufsuchen." auf dem Multi-Informationsdisplay angezeigt wird

Die Menge der angesammelten Partikel hat einen bestimmten Wert überschritten. Lassen Sie das Fahrzeug sofort von einem Lexus-Vertragshändler bzw. einer Lexus-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt überprüfen.

HINWEIS

■ So vermeiden Sie einen nicht ordnungsgemäßen Betrieb des OPF-Systems

  • Verwenden Sie ausschließlich den vorgeschriebenen Kraftstofftyp
  • Verändern Sie nicht die Auspuffrohre

Fahrerassistenzsysteme

Die folgenden Systeme arbeiten automatisch als Reaktion auf verschiedene Fahrsituationen, um so zur Aufrechterhaltung der Fahrsicherheit und Leistungsfähigkeit beizutragen.

Bedenken Sie jedoch, dass es sich um Zusatzsysteme handelt, auf die Sie sich während der Fahrt nicht zu sehr verlassen sollten.

Zusammenfassung der Funktionen der Fahrerassistenzsysteme

■ ECB (elektronisch gesteuertes Bremssystem)

Das elektronisch gesteuerte Bremssystem erzeugt eine der Betätigung der Bremse entsprechende Bremskraft.

■ ABS (Antiblockiersystem)

Hilft ein Blockieren der Räder zu vermeiden, wenn die Bremsen plötzlich oder auf rutschiger Fahrbahn betätigt werden.

■ Bremsassistent

Erzeugt beim Treten des Bremspedals eine höhere Bremskraft, wenn das System eine Notbremsung erkennt.

■ VSC (elektronisches Stabilitätsprogramm)

Hilft dem Fahrer, bei plötzlichen Ausweichmanövern oder scharfen Kurven auf rutschiger Fahrbahn ein Schleudern des Fahrzeugs zu kontrollieren.

■ VSC + (elektronisches Stabilitätsprogramm VSC +)

Kombiniert das Eingreifen der Systeme ABS, TRC, VSC und EPS.

Hilft, die Richtungsstabilität bei Ausweichmanövern auf rutschiger Fahrbahn durch Kontrolle der Lenkbarkeit aufrechtzuerhalten.

■ Folgekollision-Bremssystem (falls vorhanden)

Wenn der Airbagsensor eine Kollision erfasst, erfolgt eine automatische Steuerung der Bremsen und Bremsleuchten, um die Fahrzeuggeschwindigkeit zu verringern, was dazu beiträgt, die Wahrscheinlichkeit weiterer Schäden aufgrund einer zweiten Kollision zu verringern.

■ TRC (Antriebsschlupfregelung)

Hilft, die Antriebsleistung aufrechtzuerhalten und das Durchdrehen der Antriebsräder zu verhindern, wenn auf rutschiger Fahrbahn angefahren oder beschleunigt wird.

■ Aktiver Kurvenassistent (ACA)

Hilft, zu vermeiden, dass das Fahrzeug nach außen driftet, indem die kurveninneren Räder abgebremst werden, wenn der Fahrer versucht, in einer Kurve zu beschleunigen

■ Berganfahrkontrolle

Hilft, die Rückwärtsbewegung des Fahrzeugs beim Anfahren an einer Steigung zu reduzieren.

■ EPS (elektrische Servolenkung)

Verringert mithilfe eines Elektromotors den zum Einschlagen des Lenkrads benötigten Kraftaufwand.

■ E-Four (Modelle mit Allradantrieb)

Elektronischer, bedarfsgesteuerter Allradantrieb Schaltet entsprechend den Fahrbedingungen automatisch von Vorderradantrieb auf Allradantrieb, wodurch zuverlässiges Fahrverhalten und Stabilität gewährleistet werden. Zu den Situationen, unter denen das System auf Allradantrieb umschaltet, gehören beispielsweise das Kurvenfahren, Bergauffahren, Anfahren oder Beschleunigen sowie das Fahren auf rutschigen Fahrbahnen bei Schnee, Regen usw.

■ AVS (aktives Dämpfungssystem) (falls vorhanden)

Indem dieses System die Dämpfungskraft der Stoßdämpfer für jedes der 4 Räder entsprechend den Fahrbahn- und Fahrbedingungen unabhängig voneinander steuert, trägt es zu hohem Fahrkomfort bei bester Fahrzeugstabilität bei und sorgt für eine gute Straßenlage des Fahrzeugs.

Wenn mit dem Fahrmodus-Wahlschalter der "Sport S+"-Modus gewählt wurde, wird die Dämpfungskraft für eine sportlichere Fahrweise ausgelegt.

■ Dynamisches Bremslicht

Wenn die Bremsen plötzlich betätigt werden, beginnen die Bremsleuchten automatisch zu blinken, um das nachfolgende Fahrzeug zu warnen.

■ Wenn die Systeme TRC/VSC/ABS eingreifen

Die Schlupf-Kontrollleuchte blinkt, während die Systeme TRC/VSC/ABS eingreifen.

Lexus UX. Fahrerassistenzsysteme

■ Deaktivieren des TRC-Systems

Wenn das Fahrzeug in Schlamm, Schmutz oder Schnee stecken bleibt, kann das TRC-System die vom Hybridsystem auf die Räder übertragene Antriebskraft reduzieren. Wenn Sie das System durch Drücken des Schalters Lexus UX. Fahrerassistenzsysteme ausschalten, können Sie dadurch das Fahrzeug durch ruckweises Vor- und Zurücksetzen möglicherweise besser freifahren.

Drücken Sie einmal kurz den Schalter Lexus UX. Fahrerassistenzsysteme, um das TRC-System auszuschalten.

Daraufhin wird "TRC ausgeschaltet." auf dem Multi-Informationsdisplay angezeigt.

Drücken Sie den Schalter Lexus UX. Fahrerassistenzsysteme erneut, um das System wieder einzuschalten.

Lexus UX. Fahrerassistenzsysteme

■ Ausschalten von sowohl TRC- als auch VSC-System

Halten Sie den Schalter Lexus UX. Fahrerassistenzsysteme bei stehendem Fahrzeug mehr als 3 Sekunden lang gedrückt, um das TRC- und das VSC-System auszuschalten.

Die Kontrollleuchte VSC OFF leuchtet daraufhin auf und auf dem Multi-Informationsdisplay wird "TRC ausgeschaltet." angezeigt.*

Drücken Sie den Schalter Lexus UX. Fahrerassistenzsysteme erneut, um die Systeme wieder einzuschalten.

*: Bei Fahrzeugen mit PCS (Pre-Collision System) wird auch das PCS deaktiviert (nur die Pre-Collision Warnfunktion ist dann verfügbar).

Die PCS-Warnleuchte leuchtet auf und eine Meldung wird auf dem Multi-Informationsdisplay angezeigt.

■ Wenn auf dem Multi-Informationsdisplay die Meldung angezeigt wird, dass das TRC-System deaktiviert wurde, obwohl der Schalter Lexus UX. Fahrerassistenzsysteme nicht gedrückt wurde

Das TRC-System ist vorübergehend deaktiviert.

Wenn die Meldung weiterhin angezeigt wird, setzen Sie sich mit einem Lexus-Vertragshändler bzw. einer Lexus-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt in Verbindung.

■ Betriebsbedingungen für die Berganfahrkontrolle

Die Berganfahrkontrolle wird aktiviert, wenn die folgenden vier Bedingungen erfüllt sind:

  • Der Schalt-/Wählhebel befindet sich in einer anderen Position als "P" oder "N" (wenn vorwärts oder rückwärts an einer Steigung angefahren wird).
  • Das Fahrzeug steht.
  • Das Gaspedal wird nicht getreten.
  • Die Feststellbremse ist gelöst.

■ Automatischer Abbruch der Berganfahrkontrolle

Die Berganfahrkontrolle wird in den folgenden Situationen ausgeschaltet:

  • Der Schalt-/Wählhebel wird auf "P" oder "N" geschaltet.
  • Das Gaspedal wird getreten.
  • Die Feststellbremse wird betätigt.
  • Seit dem Loslassen des Bremspedals sind maximal 2 Sekunden vergangen.

■ Von ABS, Bremsassistent, VSC, TRC und Berganfahrkontrolle verursachte Geräusche und Vibrationen

  • Beim Starten des Hybridsystems oder direkt nach dem Anfahren kann bei wiederholtem Treten des Bremspedals ein Geräusch aus dem Motorraum zu hören sein. Dieses Geräusch deutet nicht auf eine Störung eines dieser Systeme hin.
  • Die folgenden Situationen können eintreten, wenn die oben genannten Systeme eingreifen.

    Sie sind jedoch kein Zeichen für eine Funktionsstörung.

    • Es können Vibrationen durch Karosserie und Lenkung spürbar sein.
    • Nach dem Anhalten des Fahrzeugs kann außerdem ein Motorgeräusch zu hören sein.

■ ECB-Betriebsgeräusch

In den folgenden Fällen kann ein Betriebsgeräusch vom ECB zu hören sein. Dies ist jedoch kein Zeichen für eine Funktionsstörung.

  • Betriebsgeräusch aus dem Motorraum, wenn das Bremspedal betätigt wird.
  • Betriebsgeräusch des Bremssystems aus dem vorderen Fahrzeugbereich, wenn die Fahrertür geöffnet wird.
  • Betriebsgeräusch aus dem Motorraum ein bis zwei Minuten nach dem Ausschalten des Hybridsystems.

■ Vom aktiven Kurvenassistenten verursachte Geräusche und Vibrationen

Wenn der aktive Kurvenassistent in Betrieb ist, kann das Bremssystem Betriebsgeräusche und Vibrationen erzeugen, was jedoch keine Funktionsstörung darstellt.

■ EPS-Betriebsgeräusch

Beim Drehen des Lenkrads kann ein Betriebsgeräusch (Summen) zu hören sein.

Dies ist kein Zeichen für eine Funktionsstörung.

■ Verringerte Wirkung des EPS-Systems

Zum Schutz vor einer Überhitzung des Systems wird die Wirkung des EPS-Systems verringert, wenn es über längere Zeit zu häufigen Lenkbewegungen kommt. Als Ergebnis kann sich das Lenkrad schwergängig anfühlen. Vermeiden Sie in diesem Fall übermäßige Lenkbewegungen oder halten Sie das Fahrzeug an und schalten Sie das Hybridsystem aus. Innerhalb von 10Minuten sollte das EPS-System wieder in den Normalzustand zurückkehren.

■ Automatische Reaktivierung des TRC- und des VSC-Systems

Nach dem Ausschalten des TRC- und des VSC-Systems werden diese Systeme in den folgenden Situationen automatisch reaktiviert:

  • Wenn der Start-Schalter ausgeschaltet wird
  • Falls nur das TRC-System ausgeschaltet wurde, schaltet es sich wieder ein, wenn die Geschwindigkeit zunimmt. Wurden sowohl das TRC- als auch das VSC-System ausgeschaltet, werden diese Systeme auch bei zunehmender Geschwindigkeit nicht automatisch reaktiviert.

■ Betriebsbedingungen für das Folgekollision- Bremssystem

Die Geschwindigkeit beträgt mindestens ca.

10 km/h und vom Airbagsensor wird eine Kollision erfasst. (Das Folgekollision-Bremssystem wird nicht aktiviert, wenn die Geschwindigkeit weniger als ca. 10 km/h beträgt.)

■ Automatische Deaktivierung des Folgekollision- Bremssystems

In den folgenden Situationen wird das Folgekollision- Bremssystem automatisch deaktiviert:

  • Die Geschwindigkeit fällt unter ca. 10 km/h
  • Das System war eine bestimmte Zeit lang in Betrieb
  • Das Gaspedal wird kräftig getreten

■ Betriebsbedingungen für das dynamische Bremslicht

Das dynamische Bremslicht wird aktiviert, wenn die folgenden drei Bedingungen erfüllt sind:

  • Die Warnblinkanlage ist ausgeschaltet
  • Die Geschwindigkeit beträgt mehr als 55 km/h
  • Das Bremspedal wird auf eine Weise getreten, die das System aufgrund der Fahrzeugverzögerung auf eine Notbremsung schließen lässt

■ Automatische Deaktivierung des dynamischen Bremslichts

Das dynamische Bremslicht wird in den folgenden Situationen deaktiviert:

  • Die Warnblinkanlage wird eingeschaltet
  • Das Bremspedal wird losgelassen
  • Das System stellt anhand der Fahrzeugverzögerung fest, dass keine Notbremsung mehr stattfindet

■ Betriebsbedingungen für den aktiven Kurvenassistenten

Das System funktioniert in den folgenden Situationen.

  • TRC/VSC ist betriebsbereit
  • Das System stellt fest, dass das Fahrzeug nach außen driftet, während der Fahrer versucht, in einer Kurve zu beschleunigen
  • Das Bremspedal wird losgelassen

■ Wenn auf dem Multi-Informationsdisplay eine Meldung zum Allradantrieb angezeigt wird (Modelle mit Allradantrieb)

Wenn eine der folgenden Meldungen auf dem Multi-Informationsdisplay angezeigt wird, führen Sie die jeweilige Maßnahme durch.

  • "AWD-System überhitzt. Umschaltung in 2WD-Modus."

Es ist zu einer Überhitzung des Allradantriebs gekommen. Verringern Sie die Belastung des Systems, indem Sie das Fahrzeug eine Zeit lang anhalten oder das Fahrzeug mit einer Geschwindigkeit von 10 km/h oder mehr fahren.

Wenn die Meldung verschwindet, können Sie das Fahrzeug wieder normal fahren.

  • "AWD-System überhitzt. 2WD-Modus aktiviert."

Der Allradantrieb wurde aufgrund von Überhitzung abgeschaltet und es wurde auf den Vorderradantrieb umgeschaltet. Verringern Sie die Belastung des Systems, indem Sie das Fahrzeug eine Zeit lang anhalten oder das Fahrzeug mit einer Geschwindigkeit von 10 km/h oder mehr fahren. Wenn die Meldung verschwindet, können Sie das Fahrzeug wieder normal fahren.

  • "Fehlfunktion des AWD-Systems. 2WDModus aktiviert. Bitte Händler kontaktieren."

Der Allradantrieb wurde aufgrund einer Funktionsstörung abgeschaltet und es wurde auf den Vorderradantrieb umgeschaltet. Lassen Sie Ihr Fahrzeug unverzüglich von einem Lexus-Vertragshändler bzw. einer Lexus-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt überprüfen.

WARNUNG

■ Das ABS arbeitet in den folgenden Fällen nicht effizient

  • Die Grenzen des Reifen-Kraftschlusses wurden überschritten (beispielsweise bei zu stark abgenutzten Reifen auf schneebedeckter Fahrbahn).
  • Es kommt bei hoher Geschwindigkeit auf nasser oder rutschiger Fahrbahn zu Aquaplaning.

■ Der Bremsweg unter Einsatz des ABS kann länger sein als der Bremsweg unter normalen Bedingungen

Das ABS ist nicht dafür ausgelegt, den Bremsweg des Fahrzeugs zu verkürzen. Halten Sie insbesondere in folgenden Situationen immer einen ausreichenden Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ein:

  • Beim Fahren auf schmutz-, schotter- oder schneebedeckten Straßen
  • Bei Verwendung von Schneeketten
  • Beim Fahren über Unebenheiten
  • Auf Fahrbahnen mit Schlaglöchern oder auf unebenen Fahrbahnen

■ In den folgenden Fällen arbeiten das TRC- und das VSC-System möglicherweise nicht effizient

Auf rutschigen Fahrbahnen kann die Beherrschung von Richtung und Leistung des Fahrzeugs möglicherweise selbst bei eingreifendem TRC-/VSC-System nicht erreicht werden.

Fahren Sie vorsichtig, wenn Bedingungen vorliegen, unter denen Stabilität und Leistung eingebüßt werden können.

■ In den folgenden Fällen arbeitet der aktive Kurvenassistent nicht effizient

  • Verlassen Sie sich nicht ausschließlich auf den aktiven Kurvenassistenten. Der aktive Kurvenassistent arbeitet möglicherweise nicht effizient, wenn Sie bei einer Bergabfahrt beschleunigen oder auf einer rutschigen Fahrbahn fahren.
  • Wenn der aktive Kurvenassistent häufig eingreift, stellt er möglicherweise vorübergehend den Betrieb ein, um die ordnungsgemäße Funktion der Bremsen, des TRC-Systems und des VSC-Systems sicherzustellen.

WARNUNG

■ In den folgenden Fällen arbeitet die Berganfahrkontrolle nicht effizient

  • Verlassen Sie sich nicht zu sehr auf die Berganfahrkontrolle. Die Berganfahrkontrolle funktioniert an steilen Hängen oder auf vereister Fahrbahn eventuell nicht effizient.
  • Im Gegensatz zur Feststellbremse ist die Berganfahrkontrolle nicht dafür gedacht, das Fahrzeug längere Zeit an einer Stelle zu halten. Versuchen Sie nicht, das Fahrzeug mithilfe der Berganfahrkontrolle an einer Steigung zu halten, da dies zu Unfällen führen kann.

■ Wenn die Systeme TRC/ABS/VSC aktiviert werden

Die Schlupf-Kontrollleuchte blinkt. Fahren Sie stets vorsichtig. Eine riskante Fahrweise kann zu einem Unfall führen. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn die Kontrollleuchte blinkt.

■ Bei deaktiviertem TRC- und VSC-System

Seien Sie besonders vorsichtig und fahren Sie mit einer den Straßenverhältnissen angemessenen Geschwindigkeit. Schalten Sie das TRC- und das VSC-System nur aus, wenn es wirklich erforderlich ist, da diese Systeme dazu beitragen, die Stabilität und Antriebskraft des Fahrzeugs zu gewährleisten.

■ Folgekollision-Bremssystem

Verlassen Sie sich nicht zu sehr auf das Folgekollision- Bremssystem. Das System wurde entwickelt, um dazu beizutragen, die Wahrscheinlichkeit weiterer Schäden aufgrund einer zweiten Kollision zu verringern; seine Wirksamkeit wird jedoch von verschiedenen Umständen beeinflusst. Blindes Vertrauen in das System kann zu tödlichen oder schweren Verletzungen führen.

■ Reifenwechsel

Stellen Sie sicher, dass alle Reifen hinsichtlich Größe, Marke, Laufflächenmuster und Gesamt-Tragfähigkeit den Vorgaben entsprechen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass die Reifen auf den empfohlenen Reifendruck aufgepumpt sind.

Die Systeme ABS, TRC und VSC funktionieren nicht ordnungsgemäß, wenn unterschiedliche Reifen am Fahrzeug montiert sind.

Weitere Informationen zum Wechsel von Reifen oder Rädern erhalten Sie bei einem Lexus-Vertragshändler bzw. einer Lexus- Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt.

■ Verwendung von Reifen und Radaufhängung

Die Verwendung fehlerhafter Reifen oder Veränderungen an der Radaufhängung beeinträchtigen die Fahrerassistenzsysteme und können zu Funktionsstörungen eines Systems führen.

Fahrhinweise

Parkunterstützungsbremsfunktion

MEHR SEHEN:

Opel Grandland X. Fahrzeugsicherung

Diebstahlsicherung Warnung: Nicht Einschalten, wenn sich Personen im Fahrzeug befinden! Entriegeln von innen ist nicht möglich. Das System sichert alle Türen. Damit das System aktiviert werden kann, müssen alle Türen geschlossen sein. Beim Entriegeln des Fahrzeugs wird die mechanische Diebstahlsicherung ausgeschaltet.

Jeep Compass. Kinder-Rückhaltesysteme - Sichere Beförderung von Kindern

Warnaufkleber auf der Sonnenblende der Beifahrerseite Während der Fahrt müssen alle Insassen, also auch Säuglinge, Kleinkinder und größere Kinder, stets altersgerecht gesichert bzw. angeschnallt sein. EG-Richtlinie 2003/ 20/EG erfordert die ordnungsgemäße Verwendung von Kinder-Rückhaltesystemen in allen EG-Ländern.

    Handbücher für Autos

     

Copyright © 2021 - All Rights Reserved - www.suvdeauto.com