Jeep Compass  >  Jeep Compass Betriebsanleitung  >  Sicherheit  >  Rückhaltesysteme  >  Sicherheitsgurtsysteme

Jeep Compass > Sicherheitsgurtsysteme

Legen Sie grundsätzlich vor jeder Fahrt den Sicherheitsgurt an, selbst wenn Sie ein sehr sicherer Fahrer sind. Dies gilt auch für kurze Fahrten. Ein anderer Verkehrsteilnehmer verfügt möglicherweise über kein sicheres Fahrverhalten und verursacht einen Unfall, in den Sie verwickelt werden könnten. Dies kann Ihnen direkt vor der Haustür ebenso zustoßen wie auf längeren Reisen.

Die Erkenntnisse der Unfallforschung beweisen, dass der Sicherheitsgurt Leben retten und die Schwere der Verletzungen bei einem Unfall deutlich verringern kann. Die gefährlichsten Verletzungen werden verursacht, wenn die Fahrzeuginsassen aus dem Fahrzeug geschleudert werden. Sicherheitsgurte schützen davor, aus dem Fahrzeug geschleudert zu werden, und verringern die Gefahr, mit Teilen im Fahrzeuginnenraum zu kollidieren. Jede Person in einem Fahrzeug muss stets angegurtet sein.

Verbessertes Gurtwarnsystem (BeltAlert)

BeltAlert für Fahrer und Beifahrer - je nach Ausstattung

Die Funktion BeltAlert dient dazu, den Fahrer und den außen sitzenden Beifahrer (bei Ausstattung des äußeren Beifahrersitzes mit BeltAlert) an das Anlegen der Sicherheitsgurte zu erinnern. BeltAlert ist aktiv, wenn sich der Zündschalter in der Stellung START oder ON/RUN (Ein/Start) befindet.

Erstmalige Anzeige

Wenn der Fahrer nicht angeschnallt ist und der Zündschalter in Position START oder ON/RUN (Ein/Start) ist, ertönt ein paar Sekunden lang ein akustisches Warnsignal.

Wenn der Fahrer oder der außen sitzende Beifahrer (sofern dessen Sitz mit BeltAlert ausgestattet ist) nicht angeschnallt und der Zündschalter erstmals in die Position START oder ON/RUN (Ein/Start) ist, bleibt die Gurtwarnleuchte eingeschaltet, bis die Sicherheitsgurte an den belegten Sitzen angelegt wurden. BeltAlert ist für den äußeren Beifahrersitz nicht aktiviert, wenn dieser nicht besetzt ist.

BeltAlert-Warnsequenz

Die BeltAlert-Warnsequenz wird aktiviert, wenn das Fahrzeug über einer vordefinierten Fahrgeschwindigkeit gefahren wird und der Fahrer oder der Beifahrer nicht angeschnallt sind (sofern der Beifahrersitz mit BeltAlert ausgestattet ist) (BeltAlert wird für den äußeren Beifahrersitz nicht aktiviert, wenn dieser nicht besetzt ist). Bei der BeltAlert- Warnsequenz blinkt die Gurtwarnleuchte, und das akustische Warnsignal ertönt. Nach abgeschlossener BeltAlert- Warnsequenz bleibt die Gurtwarnleuchte solange eingeschaltet, bis die Sicherheitsgurte angelegt wurden. Die BeltAlert-Warnsequenz kann basierend auf der Fahrgeschwindigkeit wiederholt werden, bis der Fahrer und der außen sitzende Beifahrer die Sicherheitsgurte angelegt haben. Der Fahrer muss alle übrigen Insassen anweisen, ihre Sicherheitsgurte anzulegen.

Änderung des Zustands

Wenn der Fahrer oder der außen sitzende Beifahrer (sofern dessen Sitz mit BeltAlert ausgestattet ist) während der Fahrt seinen Sicherheitsgurt öffnet, beginnt die BeltAlert- Warnsequenz und endet erst wieder, wenn die Sicherheitsgurte wieder angelegt werden.

BeltAlert ist für den äußeren Beifahrersitz nicht aktiviert, wenn dieser nicht besetzt ist.

BeltAlert kann ausgelöst werden, wenn ein Tier oder andere Gegenstände auf den äußeren Beifahrersitz gesetzt werden oder wenn der Sitz flach eingeklappt ist (je nach Ausstattung). Es wird empfohlen, Haustiere auf dem Rücksitz (je nach Ausstattung) in Geschirren oder Haustierboxen zu sichern, die mit dem Sicherheitsgurt befestigt werden können, und Gepäck ordnungsgemäß zu sichern.

BeltAlert kann von Vertragshändlern aktiviert oder deaktiviert werden. FCA empfiehlt, BeltAlert nicht zu deaktivieren.

HINWEIS: Wenn BeltAlert deaktiviert ist und der Fahrer bzw. der außen sitzende Beifahrer (sofern dessen Sitz mit BeltAlert ausgestattet ist) nicht angeschnallt ist, erscheint die Gurtwarnleuchte, bis der entsprechende Sicherheitsgurt angelegt wurde.

Dreipunkt-Automatikgurte

Alle Sitze in Ihrem Fahrzeug sind mit Dreipunkt- Automatikgurten ausgestattet.

Die Rückhalteautomatik (Gurtaufroller) arretiert den Sicherheitsgurt bei plötzlichem, starkem Abbremsen oder einem Aufprall.

Dadurch lässt sich der Schultergurt unter normalen Bedingungen frei bewegen. Bei einem Unfall wird der Sicherheitsgurt jedoch arretiert und verringert so das Risiko für den Fahrgast, gegen Teile im Fahrzeuginnenraum zu stoßen oder aus dem Fahrzeug geschleudert zu werden.

WARNUNG!

  • Verlassen Sie sich nicht ausschließlich auf die Schutzwirkung des Airbags, sonst können Sie bei einem Unfall schwer verletzt werden. Der Airbag bietet Ihnen nur zusammen mit dem Sicherheitsgurt den bestmöglichen Schutz vor Verletzungen. Bei manchen Unfällen werden die Airbags überhaupt nicht ausgelöst. Legen Sie daher auch bei vorhandenem Airbag immer den Sicherheitsgurt an.
  • Bei einem Unfall können Sie und Ihre Passagiere deutlich schwerer verletzt werden, wenn die Sicherheitsgurte nicht korrekt oder überhaupt nicht angelegt wurden. Es kann zu Kollisionen mit Teilen im Fahrzeuginnenraum oder mit anderen Passagieren kommen oder Sie können aus dem Fahrzeug geschleudert werden. Achten Sie immer darauf, dass Sie und Ihre Mitfahrer den Sicherheitsgurt korrekt angelegt haben.
  • Es ist gefährlich, Personen im Gepäckraum eines Fahrzeugs innen oder außen zu befördern. Bei einem Unfall besteht für diese Fahrzeuginsassen eine erheblich größere Gefahr, schwer verletzt oder getötet zu werden.
  • Transportieren Sie in Ihrem Fahrzeug niemals Personen, für die keine Sitzplätze und keine Sicherheitsgurte vorhanden sind.
  • Während einer Fahrt müssen grundsätzlich alle Insassen einen Sitzplatz einnehmen und den Sicherheitsgurt angelegt haben. Insassen, einschließlich des Fahrers, müssen stets die Sicherheitsgurte anlegen, egal ob gleichfalls ein Airbag an ihrem Sitzplatz vorhanden ist oder nicht, um das Risiko von schweren oder tödlichen Verletzungen im Falle eines Aufpralls zu minimieren.
  • Ein nicht korrekt angelegter Sicherheitsgurt kann Verletzungen bei einem Unfall wesentlich verschlimmern. Sie können innere Verletzungen erleiden oder sogar aus dem Sicherheitsgurt rutschen.

    Beachten Sie die folgenden Hinweise zum sicheren Anlegen des Sicherheitsgurtes für Sie selbst und für Ihre Passagiere.

  • Niemals zwei Personen mit einem Sicherheitsgurt sichern. Diese Personen können bei einem Unfall zusammenprallen und sich gegenseitig schwere Verletzungen zufügen. Daher in einem Dreipunktgurt oder Beckengurt niemals mehr als eine Person anschnallen, gleichgültig, wie groß die Personen sind.

WARNUNG!

  • Ein zu weit oben getragener Beckengurt vergrößert bei einem Unfall die Gefahr, dass Sie Verletzungen erleiden. Der zu weit oben getragene Sicherheitsgurt liegt nicht auf den starken Hüft- und Beckenknochen an, sondern auf dem Unterleib.

    Tragen Sie den Beckengurt immer so niedrig wie möglich und eng anliegend.

  • Ein verdrehter Sicherheitsgurt bietet keinen richtigen Schutz. Bei einem Unfall kann er sogar in den Körper einschneiden. Achten Sie darauf, dass der Sicherheitsgurt flach und ohne Verdrehungen am Körper anliegt. Falls Ihnen das korrekte Ausrichten des Sicherheitsgurts selbst nicht gelingt, suchen Sie umgehend einen Vertragshändler auf, um den Sicherheitsgurt instand setzen zu lassen.
  • Wird der Sicherheitsgurt in das falsche Gurtschloss eingerastet, ist die Schutzwirkung bei einem Unfall stark verringert.

    Der untere Teil des Gurts kann nach oben rutschen und möglicherweise innere Verletzungen verursachen. Rasten Sie die Schlosszunge Ihres Sicherheitsgurts immer im nächstliegenden Gurtschloss ein.

  • Wird der Sicherheitsgurt zu locker angelegt, sind Sie nicht richtig geschützt. Bei einem plötzlichen Abbremsen des Fahrzeugs können Sie weit nach vorn geschleudert werden. Dadurch steigt das Risiko einer Verletzung. Tragen Sie den Sicherheitsgurt eng anliegend.
  • Es ist sehr gefährlich, den Sicherheitsgurt unter dem Arm zu tragen. Dies kann bei einem Unfall zum Zusammenstoß mit Teilen des Innenraums führen.

    Dadurch erhöht sich die Gefahr von Verletzungen im Kopf- und Halsbereich.

    Ein unter dem Arm getragener Sicherheitsgurt kann zu inneren Verletzungen führen. Rippen sind nicht so stabil wie Schulterknochen. Tragen Sie den Sicherheitsgurt über der Schulter.

    Dadurch können die stabilsten Teile Ihres Körpers die Kräfte, die bei einem Unfall auftreten, am besten aufnehmen.

  • Ein Schultergurt, der sich hinter Ihnen befindet, kann Sie bei einem Unfall nicht schützen. Ohne angelegten Schultergurt ist bei einem Unfall das Risiko von Kopfverletzungen deutlich höher.

    Legen Sie den Dreipunktgurt stets vollständig an.

  • Ein ausgefranster oder eingerissener Sicherheitsgurt kann bei einem Unfall reißen und bietet Ihnen dann keinerlei Schutz. Regelmäßig die Sicherheitsgurte auf Einschnitte, ausgefranste Stellen oder gelockerte Teile überprüfen.

    Beschädigte Teile müssen sofort ersetzt werden. Das Sicherheitsgurtsystem nicht zerlegen oder verändern. Die vorderen Sicherheitsgurte sind nach einem Unfall auszutauschen.

Hinweise zum Anlegen des Dreipunktgurts

1. Steigen Sie ein und schließen Sie die Tür. Setzen Sie sich gerade hin und stellen Sie den Sitz ein.

2. Die Gurtschlosszunge des Sicherheitsgurts befindet sich oberhalb der Rückenlehne des Vordersitzes und neben Ihrem Arm im Rücksitz (bei Fahrzeugen mit Rücksitz). Ergreifen Sie die Schlosszunge und ziehen Sie den Sicherheitsgurt heraus. Ziehen Sie den Sicherheitsgurt an der Schlosszunge über Schulter und Becken.

Jeep Compass. Rückhaltesysteme
Herausziehen der Schlosszunge

3. Sobald der Sicherheitsgurt über das Becken gezogen ist, führen Sie die Schlosszunge in das Gurtschloss ein. Das Gurtschloss muss mit einem hörbaren Klicken einrasten.

Jeep Compass. Rückhaltesysteme
Einführen der Schlosszunge in das Gurtschloss

4. Positionieren Sie den Beckengurt so, dass er eng anliegt und unterhalb des Bauchs über die Hüften verläuft. Zum Straffen des Beckengurts ziehen Sie den Schultergurt von Hand leicht nach oben.

Wenn der Beckengurt zu straff sitzt, kippen Sie die Schlosszunge nach außen und ziehen Sie am Beckengurt. Ein straffer Sicherheitsgurt reduziert das Risiko, bei einem Unfall unter dem Sicherheitsgurt durchzurutschen.

Jeep Compass. Rückhaltesysteme
Positionieren des Beckengurts

5. Legen Sie den Schultergurt so über den Oberkörper, dass er zwar bequem, aber gleichzeitig straff sitzt und nicht am Hals anliegt. Die Rückhalteautomatik sorgt für enges Anliegen des Schultergurts.

6. Zum Lösen des Sicherheitsgurts drücken Sie die rote Taste am Gurtschloss. Der Sicherheitsgurt wird automatisch aufgerollt.

Schieben Sie, falls nötig, die Schlosszunge an das Gurtende, damit sich der Sicherheitsgurt vollständig aufrollt.

Ausrichten eines verdrehten Dreipunktgurts

Gehen Sie zum Ausrichten eines verdrehten Dreipunktgurts wie folgt vor.

1. Positionieren Sie die Schlosszunge so nahe wie möglich am Verankerungspunkt.

2. Fassen Sie das Gurtband ca. 6 bis 12 Zoll (15 bis 30 cm) über der Schlosszunge und drehen Sie den Sicherheitsgurt um 180 Grad, um so eine Falte zu bilden, die direkt über der Schlosszunge beginnt.

3. Schieben Sie die Schlosszunge nach oben über das gefaltete Gurtband. Das gefaltete Gurtband muss in den Schlitz über der Schlosszunge eingeschoben werden.

4. Schieben Sie die Schlosszunge weiter nach oben, bis sie aus dem gefalteten Gurt freikommt und der Sicherheitsgurt nicht mehr verdreht ist.

Höhenverstellbarer Schultergurt-Umlenkpunkt

Die oberen Schultergurte der Fahrer- und äußeren Beifahrersitze besitzen höhenverstellbare Umlenkpunkte, um den Sicherheitsgurt vom Hals fernzuhalten. Drücken Sie den Knopf des Befestigungspunkts, um den Befestigungspunkt zu entriegeln.

Stellen Sie ihn dann auf die für Sie passende Höhe ein.

Jeep Compass. Rückhaltesysteme
Verstellbarer Befestigungspunkt

Liegt Ihre Körpergröße unter dem Durchschnitt, ist eine niedrigere Position für den Schultergurt-Umlenkpunkt vorzuziehen, liegt sie darüber, ist für den Schultergurt- Umlenkpunkt eine höhere Position zu wählen. Wird kein Druck mehr auf den Knopf des Befestigungspunkts ausgeübt, versuchen Sie, ihn nach oben oder unten zu bewegen, um sicherzustellen, dass er in seiner Lage eingerastet ist.

HINWEIS: Der höhenverstellbare Schultergurt-Umlenkpunkt ist mit einer Funktion ausgestattet, die das Verschieben nach oben erleichtert. Diese Funktion ermöglicht, den Schultergurt- Umlenkpunkt nach oben einzustellen, ohne die Entriegelungstaste zu drücken. Um sicherzustellen, ob der Schultergurt- Umlenkpunkt eingerastet ist, ziehen Sie den Schultergurt-Umlenkpunkt nach unten, bis er in seiner Position verriegelt ist.

WARNUNG!

  • Ein nicht korrekt angelegter Sicherheitsgurt kann Verletzungen bei einem Unfall wesentlich verschlimmern. Sie können innere Verletzungen erleiden oder sogar aus dem Sicherheitsgurt rutschen.

    Beachten Sie die folgenden Hinweise zum sicheren Anlegen des Sicherheitsgurtes für Sie selbst und für Ihre Passagiere.

  • Legen Sie den Schultergurt so über den Oberkörper, dass er zwar bequem, aber gleichzeitig straff sitzt und nicht am Hals anliegt. Die Rückhalteautomatik sorgt für enges Anliegen des Schultergurts.
  • Eine Fehleinstellung des Sicherheitsgurtes kann die Wirksamkeit des Sicherheitsgurtes bei einem Aufprall vermindern.
  • Führen Sie alle Änderungen an der Sitzgurthöhe nur durch, wenn das Fahrzeug steht.

Hinweise zum Anlegen des mittleren Sicherheitsgurts in der zweiten Sitzreihe

Der mittlere Sicherheitsgurt in der zweiten Sitzreihe verfügt unter Umständen über einen Sicherheitsgurt mit Mini-Schlosszunge und Gurtschloss. Falls vorhanden sollten Mini-Schlosszunge und Gurtschloss immer angebracht sein. Wenn Mini-Schlosszunge und Gurtschloss abgetrennt werden, müssen sie wieder korrekt angebracht werden, bevor der mittlere Sicherheitsgurt hinten von einem Insassen verwendet wird.

1. Ergreifen Sie die Mini-Schlosszunge, und ziehen Sie den Gurt über den Sitz.

Jeep Compass. Rückhaltesysteme
Herausziehen der Schlosszunge

2. Sobald der Gurt über das Becken gezogen ist, führen Sie die Mini-Schlosszunge in das Mini-Gurtschloss ein. Das Gurtschloss muss mit einem Klicken einrasten.

Jeep Compass. Rückhaltesysteme
Mini-Schlosszunge in Mini-Gurtschloss einsetzen

3. Lehnen Sie sich im Sitz zurück.

Verschieben Sie die normale Schlosszunge so weit wie nötig, bis der Gurt über Schulter und Becken reicht.

4. Sobald der Sicherheitsgurt über das Becken gezogen ist, führen Sie die Schlosszunge in das Gurtschloss ein. Das Gurtschloss muss mit einem hörbaren Klicken einrasten.

Jeep Compass. Rückhaltesysteme
Einführen der Schlosszunge in das Gurtschloss

Jeep Compass. Rückhaltesysteme
Einführen der Schlosszunge in das Gurtschloss

5. Positionieren Sie den Beckengurt so, dass er eng anliegt und unterhalb des Bauchs über die Hüften verläuft. Zum Straffen des Beckengurts ziehen Sie den Schultergurt von Hand leicht nach oben.

Wenn der Beckengurt zu straff sitzt, ziehen Sie am Beckengurt. Ein straffer Sicherheitsgurt reduziert das Risiko, bei einem Unfall unter dem Sicherheitsgurt durchzurutschen.

6. Legen Sie den Schultergurt so über den Oberkörper, dass er bequem anliegt, aber nicht am Hals sitzt. Die Rückhalteautomatik sorgt für enges Anliegen des Schultergurts.

7. Zum Lösen des Sicherheitsgurts drücken Sie die rote Taste am Gurtschloss.

8. Um die Mini-Schlosszunge aus dem Mini-Gurtschloss auszurasten, schieben Sie die normale Schlosszunge in den mittleren roten Schlitz auf dem Mini-Gurtschloss hinein.

Jeep Compass. Rückhaltesysteme
Abnehmen des Mini-Gurtschlosses mit Sicherheitsgurtzunge

WARNUNG!

  • Ist die Mini-Schlosszunge nicht ordnungsgemäß in das Mini-Gurtschloss eingerastet, wenn der Sicherheitsgurt von einem Insassen verwendet wird, kann der Sicherheitsgurt nicht richtig funktionieren und vergrößert bei einem Unfall die Verletzungsgefahr.
  • Achten Sie beim erneuten Befestigen der Mini-Schlosszunge und des Mini-Gurtschlosses darauf, dass das Gurtband nicht verdreht ist. Wenn das Gurtband verdreht ist, führen Sie das oben beschriebene Verfahren aus, um die Mini-Schlosszunge und das Mini-Gurtschloss zu trennen. Richten Sie dann das Gurtband aus, und befestigen Sie die Mini-Schlosszunge und das Mini-Gurtschloss wieder.

Sicherheitsgurte während der Schwangerschaft

Jeep Compass. Rückhaltesysteme
Sicherheitsgurt während der Schwangerschaft

Sicherheitsgurte müssen alle Insassen tragen, auch während der Schwangerschaft: das Verletzungsrisiko bei einem Unfall für die Mutter und das ungeborene Kind wird verringert, wenn sie einen Sicherheitsgurt anlegt.

Positionieren Sie den Beckengurt tief unter dem Unterleib und über die starken Beckenknochen.

Platzieren Sie den Schultergurt quer über den Brustkorb und weg vom Nacken. Niemals den Schultergurt hinter dem Rücken oder unter dem Arm hindurchführen.

Sicherheitsgurtstraffer

Die Sicherheitsgurte des Vordersitzes und der äußeren Rücksitze sind mit Gurtstraffern ausgerüstet, die bei einem Unfall ein zu lockeres Anliegen des Gurtes verhindern sollen. Diese Vorrichtungen können die Schutzfunktion des Sicherheitsgurts verbessern, indem sie den Sicherheitsgurt bei einem Unfall bereits frühzeitig straffen. Die Gurtstraffer funktionieren bei Fahrgästen aller Größen einschließlich denen in Kinder-Rückhaltesystemen.

HINWEIS: Gurtstraffer sind allerdings kein Ersatz für einen korrekt angelegten Sicherheitsgurt.

Der Sicherheitsgurt ist eng anliegend und in der korrekten Lage zu tragen.

Die Gurtstraffer werden durch das Rückhaltesysteme- Steuergerät (ORC) ausgelöst. Wie die Airbags sind die Gurtstraffer nur einmal verwendbar. Ein ausgelöster Gurtstraffer oder Airbag muss sofort ausgetauscht werden.

Adaptive Gurtfreigabe

Das Sicherheitsgurtsystem vorn und das Sicherheitsgurtsystem der äußeren Sitze in der zweiten Reihe sind mit einer adaptiven Gurtfreigabe ausgestattet, das das Verletzungsrisiko bei einem Unfall weiter verringern kann. Das Sicherheitsgurtsystem hat eine Aufrollvorrichtung, die das Gurtband gesteuert freigibt.

Zusätzliche Rückhaltesysteme (SRS)

Rückhaltesysteme

MEHR SEHEN:

Jeep Compass. Parksense-Parkassistentsystem - je nach Ausstattung

Das ParkSense-Parkassistentsystem soll dem Fahrer während Längspark-, Querparkund Längsausparkmanövern helfen, indem ein passender Parkplatz erfasst wird, akustische bzw. visuelle Anweisungen ausgegeben werden und das Lenkrad gesteuert wird. Das ParkSense-Parkassistentsystem ist als "halbautomatisch" definiert, da der Fahrer die Kontrolle über Gaspedal, Gangschalter und Bremsen behält.

. Warn- und Kontrollleuchten

Die Warn- und Kontrollleuchten im Kombiinstrument, auf der Mittelkonsole und an den Außenspiegeln informieren den Fahrer über den Status der verschiedenen Fahrzeugsysteme. Auf dem Kombiinstrument angezeigte Warn- und Kontrollleuchten Zur Erläuterung zeigen die folgenden Abbildungen alle Warn- und Kontrollleuchten im leuchtenden Zustand.

    Handbücher für Autos

     

Copyright © 2021 - All Rights Reserved - www.suvdeauto.com